Mystique Indian Pale Ale von Kuehn Kunz Rosen

Mystique India Pale Ale von Kuehn Kunz Rosen

Die Fakten

Was kann an einem India Pale Ale mystisch sein? Die geheimnisvolle Schöne auf dem Etikett? Die Verwendung von Weizenmalz? Oder die Zugabe von Kamutflocken, einem Urgetreide das schon vor 6000 Jahren zum Brotbacken genutzt wurde? Ich hoffe, ich werde es herausfinden. Anständige, wie bei einem IPA zu erwartende, 7% Alkohol auf einer Basis der Hopfensorten Summit, Cascade, Amarillo und Crystal. Dazu Weizen- aber auch Gerstenmalz. Das Bier ist ungefiltert und nicht pasteurisiert.

 

Das Setting

“In Allem was wir tun, sind wir vom Leben des KUNZ von der ROSEN (1470–1519) inspiriert.” So steht es auf der Homepage der Brauerei Kuehn Kunz Rosen geschrieben, deshalb Narrenkappe auf und mittelalterliche Musik aus den Boxen. Dazu eine Anekdote über Kunz von der Rosen aus Heinrich Heines Schlusswort seiner Reiseberichte (http://gutenberg.spiegel.de/buch/reisebilder-393/118). Beim Einschenken entwickelt das Bier eine schönen, feinporigen mit größeren Bläschen durchsetzten Schaum. Er ist von heller Farbe und hält sich lange im Glas. Die Farbe des naturtrüben Bieres ist zwischen hellem Bernstein und leichtem Orange angesiedelt. Die erste Nase verspricht exotische Fruchtigkeit in der ich Grapefruit und ein Hauch von Mango wahrnehme. Beim Trinken dann weitere exotische Früchte zu denen sich ein leichter Karamellgeschmack hinzugesellt, bevor die Bittere ihr Werk vollenden. Überraschend: Nach dem ersten Schluck bleibt ein cremig-sahniges Gefühl im Rachen erhalten. Mystisch! Ein gutes Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.